Bettina Mayer - Praxis für chinesische Medizin

Im Jahr 2003 absolvierte ich eine mehrjährige Ausbildung in traditioneller chinesischer Medizin (TCM) am Ausbildungszentrum Ost Shou Zhong in Berlin.


TCM ist für mich ein besonderer Weg, Menschen ganzheitlich zu betrachten und auf einer tieferen Ebene zu verstehen. Es fasziniert mich immer wieder, wie die körperlichen, geistigen und emotionalen Prozesse bei der Behandlung ineinandergreifen und es ermöglichen, Entwicklungen zu unterstützen.


Jeder Patient ist einzigartig und sollte in seinem individuellen Wesen verstanden werden. Bei der Behandlung gehe ich gerne auf Wünsche und Bedürfnisse meiner Patienten ein und integriere sie neben dem eigentlichen Anliegen in den Behandlungsablauf. 

Es macht mir Freude, Menschen in ihren Veränderungen zu begleiten und zu unterstützen. 


Mein Hintergrund als Diplomökonomin sowie das Leben als Mutter von drei Kindern hilft mir, mich in verschiedene Situationen des privaten und beruflichen Lebens einzudenken und auf dessen Herausforderungen zu reagieren.

Frauengesundheit 

Gynäkologische Störfelder

In der chinesischen Medizin wird anhand des Zyklus, der Periode, die Beschaffenheit des Blutes eine eigene Diagnose gestellt. Die Körperflüssigkeiten geben viel Aukunft über das Funktionieren im Körper.
Es lässt sich daher sehr gut feststellen wo bewegt, gewärmt, Stagnationen aufgelöst werden sollten oder Blut und qi genährt werden können. Menstruationsstörungen, Menopausensyndrom, Zyklusunregelmäßigkeiten oder einfach auch nur Schmerzen bei der Menstruation, prämenstruelle Probleme (bekannt als PMS) können oft gut reguliert werden.


Schwangerschaft

Wird die Gesundheit der Mutter unterstützt, gestärkt und energetisch ausgeglichen, werden für das werdende Leben beste Voraussetzungen geschaffen.

Mutter und Kind durchlaufen während der Schwangerschaft verschiedene Wandlungsphasen, in denen jeweils spezielle Prozesse reifen. Die Behandlung fördert die Gesundheit der werdenden Mutter und unterstützt die Entwicklung des ungeborenen Babys. 

Jede Schwangerschaftsbegleitung beinhaltet:

·      Stärkung und Kräftigung von Mutter und Kind

·      Unterstützung der Entwicklungsphasen

·      Förderung von Entspannung und Gelassenheit

·      Ernährungsberatung für Schwangerschaft und Stillzeit

·      Ausleitung von Schwangerschaftstoxinen

·      Wochenbettberatung (Milchstau, Narbenentstörung, Kräftigung)

·      Entgegenwirken von Schwangerschaftsbeschwerden: Übelkeit, Müdigkeit, Sodbrennen, Verspannungen,   Rückenbeschwerden, Angst, Stimmungsschwankungen, Schlafstörung, Magen-Darm-Trägheit, Wassereinlagerungen, Kraftlosigkeit und Erschöpfung etc.

·      Geburtstvorbereitende Akupunktur ab 36. Woche:

       Weichmachen des Muttermundes
       Kürzere und produktive Wehen

       bei Bedarf Kind drehen für die richtige Geburtsposition bei Beckenendlage

·      Stärkung und Ausgleich bei Medikamenteneinnahme vor und während der Schwangerschaft

·      Stärkung bei genetischen Vorerkrankungen der Elternteile (z.B. Asthma und Neurodermitis)

 

Kinder 

Gleich zu Beginn des neuen Lebens stellt sich die Frage:

Impfen ja oder nein?

 

Die TCM kann helfen, Impfkomplikationen entgegenzuwirken.

Vor jederImpfungist es wichtig, denGesundheitszustanddes Kindeszu prüfen: Neben dem Ausschluss allgemeiner Beschwerden wie Husten, Schnupfen, Koliken oder Zahnen kann mit Hilfeder TCM die individuelle energetische Situation des Kindes eingeschätzt und gegebenenfalls stabilisiert werden. Ein gesundesund gestärktes Kind reagiert anders auf die Gabe von Impf- und Trägerstoffen. Die Wahrscheinlichkeit von unerwünschten Folgen und Komplikationen kann auf diese Weise verringert werden.

Um den Körper des Kindes zu stärken und für die Nachbehandlung empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

 

Vorbereitung(ca. 4 Wochenvor der Impfung):

·     ausführliches Gespräch mit Prüfung des Gesundheitszustandes (Zungen- und Pulsdiagnose)

·     gegebenenfalls Behandlung zur Stärkung des Gesamt-Organismus

·     gegebenenfalls Behandlung akuter/ chronischer Beschwerden

 

Nachbereitung(ca.1.-3. Tag nach derImpfung):

·     Beginnder Ausleitung von im Organismus verbliebenen schädigenden Faktoren mit Akupunktur (bei Kindern ohne Nadeln),Massagetechniken und anderen Behandlungen aus der TCM 

·     Stärkung des Körpers bei Bedarf

 

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/